Wer das EADS-Desaster ausbaden muss



Beim Airbus-Konzern EADS hat das Management versagt; die Folgen müssen ganz selbstverständlich die Beschäftigten und – was den deutschen Ableger in Hamburg betrifft – auch die Steuerzahler ausbaden. Ersteren kündigt der Konzernchef längere Arbeitszeiten, Lohnkürzungen, Abstriche bei Weihnachts- und Urlaubsgeld und vielleicht auch Entlassungen an; von Konsequenzen für sich selbst und seinen Vorstand spricht er nicht. Auch die Politiker verlieren – so empört sie sich geben – über die Ursachen des Desasters kein Wort, Sie bieten stattdessen an, sich an dem schlingernden Unternehmen zu beteiligen, d.h. frisches Geld einzuschießen. Die Konzernbosse wird es freuen, können sie dann doch so weitermachen wie bisher.

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.