Herr Beckstein fühlt sich angesprochen

 

Eine Studie des Instituts für Medizinische Psychologie und Soziologie der Universität Leipzig für die Friedrich-Ebert-Stiftung belegt etwas wissenschaftlich, das schon aus jüngsten Wahlergebnissen ablesbar war: Rechtes Gedankengut ist mittlerweile weit in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Elf Prozent sehen am Nationalsozialismus gute Seiten, für ebenso viele ist Hitler – von der Judenverfolgung abgesehen – ein großer Staatsmann. Fast 15 Prozent bewerten das Deutsche als anderen Völkern überlegen, und 26,7 Prozent weisen ausländerfeindliche Einstellungmuster auf. Die Reihe lässt sich fortsetzen und gipfelt in der Meinung jedes vierten Befragten, dass eine einzige Partei, die die Volksgemeinschaft verkörpere, ausreiche, und die Wiederkehr eines Führers keine schlechte Idee sei (15 Prozent).

Politiker zeigten sich, wie üblich, darob besorgt und lieferten die bekannten Sprüche ab. Einer jedoch, Bayerns Innenminister Günter Beckstein, fühlte sich offensichtlich direkt angesprochen. Er warnte davor, die »demokratische Rechte« zu diffamieren und empfahl, den Blick stärker nach links, zum Beispiel auf Gregor Gysi, zu richten. Und dass die Studie in Bayern einen besonders hohen Anteil ausländerfeindlicher Einstellungen (42,4 Prozent) und antisemitischer Auffassungen (16,4 Prozent gegenüber 8,4 Prozent insgesamt) herausfand, empört den Innenminister besonders, weshalb seine Behörde bereits davon sprach, die Studie sei »manipulativ« und »nicht repräsentativ«. Tatsächlich aber ist es wohl so, dass sich bayerische Rechtsextreme bei der CSU so gut aufgehoben wähnen, dass sie andere Parteien kaum wählen. Insofern ist es nachvollziehbar, dass sich Herr Beckstein ertappt fühlt.

Siehe auch: Oliver Decker, Elmar Brähler: »Vom Rand zur Mitte. Rechtsextreme Einstellungen und ihre Einflussfaktoren in Deutschland«

http://www.uni-leipzig.de/~medpsy/pdf/Vom_Rand_zur_Mitte.pdf

Mehr rechtsextremistische Gewalt (Fuldainfo v. 10.11.06)

http://fuldainfo.de/page/include.php?path=content/articles.php&contentid=12326&page=

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar zu erstellen.