Archiv für März 2008

Tibet und der »Pluralismus« der Medien

Freitag, 28. März 2008

Seit den Tagen der DDR hat sich eine deutsche Medienlandschaft – selbst die sich links verstehende Wochenzeitung »Freitag« ist davon nicht frei – nicht mehr so einmütig – und damit einseitig – gegen einen »Feind« formiert wie gegenwärtig bei der Behandlung der Situation in Tibet. (mehr …)

Tage in der Toskana: Zum Florentiner David aufgeschaut

Dienstag, 25. März 2008

Heinrich Heine war es, der mich auf die Idee brachte, nicht Stift und Computer zu bemühen, um über eine Reise in die Toskana etwas zu Papier zu bringen. »Es gibt nichts Langweiligeres auf dieser Erde als die Lektüre einer italienischen Reisebeschreibung –außer etwa das Schreiben derselben«,  (mehr …)

Das Bloggerei

Samstag, 22. März 2008

Die Formalisten der Blogger-Gemeinde werden sofort darauf verweisen, es müsse doch d i e Bloggerei heißen und nicht d a s. Aus ihrer Sicht haben sie natürlich recht, übersehen dabei aber vielleicht, (mehr …)

Tage in der Toskana: Vor Promi-Gräbern in Florenz erschaudert

Dienstag, 18. März 2008

Heinrich Heine war es, der mich auf die Idee brachte, nicht Stift und Computer zu bemühen, um über eine Reise in die Toskana etwas zu Papier zu bringen. »Es gibt nichts Langweiligeres auf dieser Erde als die Lektüre einer italienischen Reisebeschreibung –außer etwa das Schreiben derselben«, (mehr …)

Fremde Heilsbringer in Tibet wie in Afghanistan

Montag, 17. März 2008

Glauben sollte man, was Tibet betrifft, weder der einen noch der anderen Seite. China kanalisiert natürlich die Informationen über die Krise, ähnlich wie wir das aus der DDR kannten. Deshalb war jetzt von friedlichen Demonstrationen tibetischer Mönche nichts zu sehen, sondern nur von gewaltsamen Ausschreitungen, die in jedem Land der Welt mit der geballten Macht der zuständigen Kräfte beendet werden, auch hierzulande selbstverständlich. Westliche Medien wiederum bagatellisieren diese Gewalt (mehr …)

Im strategischen Dilemma

Samstag, 15. März 2008

Die Wahlerfolge der LINKEN stellen nicht nur die SPD, sondern alle etablierten Parteien vor neue Herausforderungen

 Drei Landtagswahlen haben die politische Szenerie der Bundesrepublik gründlich verändert. Am sichtbarsten wird das am scharfen Richtungsstreit innerhalb der SPD, doch auch für die Unionsparteien ist eine prekäre Lage entstanden. Grüne wie FDP üben sich in neuer Beweglichkeit, und für die LINKE zeichnen sich schwierige Entscheidungen am Horizont ab. (mehr …)

Hoffen wir auf den Metzger-Effekt

Donnerstag, 13. März 2008

Nun, da sich die Aufregung um die hessische Landtagsabgeordnete Dagmar Metzger, die sich als Einzige aus ihrer Fraktion an den stets als unumstößlich bezeichneten Ausschluss der Linkspartei aus allen Gesprächen über eine Regierungsbildung halten wollte und damit zunächst einmal die Entfernung Roland Kochs aus dem Amt des Ministerpräsidenten – übrigens ähnlich unumstößlich versprochen, wenn sich dafür eine Mehrheit ergebe – verhindert hat, (mehr …)

Tage in der Toskana: Florentiner Kunstschätze bestaunt

Dienstag, 11. März 2008

Heinrich Heine war es, der mich auf die Idee brachte, nicht Stift und Computer zu bemühen, um über eine Reise in die Toskana etwas zu Papier zu bringen. »Es gibt nichts Langweiligeres auf dieser Erde als die Lektüre einer italienischen Reisebeschreibung –außer etwa das Schreiben derselben«, (mehr …)

SPD verharrt am Scheideweg

Montag, 10. März 2008

Leider ist es Kurt Beck heute wieder nicht gelungen, den gordischen Knoten zu durchschlagen, mit dem er sich und seine Partei in punkto Linkspartei gefesselt hat. Er fummelte zwar ein bisschen daran herum, lockerte ihn ein wenig, um ihn dann schnell wieder fest zu zurren, (mehr …)

Ein Ferkel entlarvt die Heuchler der Meinungsfreiheit

Samstag, 08. März 2008

Es wurde nicht mit Steinen geworfen und keine Demonstration angekündigt. Auch Morddrohungen hat niemand ausgestoßen, aber man hat doch die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften angerufen, um einige bunte Karikaturen zu verbieten. (mehr …)