Archiv für Juli 2008

Die DDR im verordneten Geschichtsbild

Sonntag, 27. Juli 2008

Am Anfang müsste eigentlich Selbstkritik stehen: Da gibt es seit nunmehr sechzehn Jahren einen »Forschungsverbund SED-Staat« an der Freien Universität in Berlin, der inzwischen Tausende Seiten über jenes Gebilde DDR, das er nicht einmal mit seinem richtigen Namen benennen will, produzierte – und alles war offensichtlich für die Katz. Jetzt mussten die Forscher auf 800 neuen Seiten verzweifelt eingestehen, dass mit solche hohen Einsatz nichts erreicht wurde (mehr …)

Was die CSU von der SED gelernt hat – und noch lernen wird

Montag, 21. Juli 2008

Wie es heißt, ziehen Ostdeutsche, die ihre angestammte Heimat inzwischen – notgedrungen – in Scharen verlassen, besonders gern nach Bayern. Über die Gründe kann man nur spekulieren, aber einer könnte zumindest sein, dass sie hier eine ähnlich gestrickte Staatspartei vorfinden, wie sie sie aus der DDR kannten. (mehr …)

Schröders bester Mann

Sonntag, 20. Juli 2008

Der Agenda-Flügel der SPD favorisiert Frank-Walter Steinmeier als Kanzlerkandidaten – gegen die Skepsis der Parteibasis

Wenn dieser Tage in den Medien über die politische Zukunft von Frank-Walter Steinmeier spekuliert wird – und das geschieht ausgiebig – dann fehlt in keiner der Darstellungen der Auftritt des SPD-Vizevorsitzenden und Bundesaußenministers auf dem Landesparteitag der niedersächsischen Sozialdemokraten vor vier Wochen. Damals in Hannover habe Steinmeier, so war in den Zeitungen zu lesen, bewiesen, dass er »auch Partei kann, nicht nur Dalai Lama, vergrätzte Chinesen, Nahost und Amerikaner«. (mehr …)

Kosovo, Flandern – und dann?

Mittwoch, 16. Juli 2008

Was spricht eigentlich dagegen, Belgien zu teilen – in zwei neue selbständige Republiken Flandern und Wallonien? So wie die Tschechoslowakei in Tschechien und die Slowakei geteilt wurde. Oder Jugoslawien in ein gutes halbes Dutzend neuer Staaten, deren (vorerst) letzter Kosovo heißt. (mehr …)

Selbstverordneter Antifaschismus

Mittwoch, 09. Juli 2008

Letztes Wochenende schien die Welt wieder in Ordnung. Der Frevel der Madame Tussaud Nachfahren, ausgerechnet Adolf Hitler dem Berliner Publikum als simplen und vielleicht gar bemitleidenswerten Schreibtischtäter vorzuführen, war getilgt. (mehr …)

Die Freiheit endet vor dem Tod

Montag, 07. Juli 2008

Mit einer Klarheit, die sonst sorgsam vermieden wird, offenbart die Union gegenwärtig beim Thema Sterbehilfe und Patientenverfügung, wie wenig sie die unübertroffene Freiheitspartei ist, als die sie sich gern darstellt. (mehr …)

Tage in der Toskana: Die Mumie von Monticiano besucht

Mittwoch, 02. Juli 2008

An solch heißen Tagen erinnert man sich anderer mit ähnlichen Temperaturen – zum Beispiel vor einem Jahr in der Toskana. Und auch wieder an Heinrich Heine, (mehr …)