Archiv für September 2008

Bemerkenswerte Botschaften aus Bayern

Montag, 29. September 2008

Schaut’s an, die Bayern, könnte man ausrufen, denn die Wähler des Freistaats haben nicht nur ein sensationelles, sondern auch sehr kluges Ergebnis zustande gebracht. Und damit über ihr Land hinaus Botschaften vermittelt, die im Kern eins zeigen: Auch die Bayern werden künftig keine anachronistisch-konservative Rolle in der Bundesrepublik mehr spielen. (mehr …)

Braucht der Kapitalismus den Sozialismus zum Überleben?

Sonntag, 28. September 2008

Selten hat man so viel Kritisches über den Kapitalismus gelesen wie eben jetzt. Selbst seine glühendsten Verfechter können ihn angesichts der harten Tatsachen nicht mehr glorifizieren und flüchten sich in die Defensive, aus der heraus sie freilich gleich wieder die Offensive organisieren: So sei er nun einmal, der Kapitalismus, aber gerade darin liege seine Stärke. (mehr …)

Der Weg des Geldes – immer nach oben

Mittwoch, 24. September 2008

Wer es noch nicht gewusst hat, ist nun förmlich mit der Nase darauf gestoßen worden: Das Geld, dessen Fehlen für soziale Zwecke, die öffentliche Daseinsfürsorge, für Bildung und Kultur allenthalben beklagt wird, ist von so genannten global playern, vor allem einer maßlos gierigen Finanzclique, mit den Ziel immer größeren Profits verzockt worden. (mehr …)

Vor 20 Jahren – IWF-Tagung als begrenzter Freiraum der DDR-Opposition

Montag, 22. September 2008

Die oppositionelle Bewegung, die sich in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre in der DDR herausgebildet hatte, war trotz der Repressivmaßnahmen des Staates nicht mehr aufzuhalten. Sie konnte zum einen auf der wachsenden Unzufriedenheit in der Bevölkerung über die Lage in der DDR aufbauen und dadurch immer mehr Sympathisanten gewinnen und förderte diesen Trend durch oftmals kluge und phantasievolle Aktionen, die der Staatssicherheit das Vorgehen dagegen erschwerten. Ein Beispiel dafür war die IWF-Tagung, die vor zwanzig Jahren im damaligen Westberlin stattfand (mehr …)

Bayern: »Kreuzritter« mit Muffensausen

Samstag, 20. September 2008

In einer Woche wählen die Bayern einen neuen Landtag. Schon jetzt ist klar, dass die dort seit Jahrzehnten auf die absolute Mehrheit abonnierte CSU herbe Stimmenverluste hinnehmen muss. Die Gründe dafür liegen gewiss auch im nach Stoiber nach vorn getretenen schwachen Personal, aber nicht nur. (mehr …)

Tage in der Toskana: Die Brise des Mittelmeers genossen

Mittwoch, 17. September 2008

Gerade weil der Sommer jetzt zu Ende geht, sollen noch einmal die schönen Tage in der Toskana in Erinnerung gerufen werden. Aber wieder nicht mit Stift oder Computer – ganz im Sinne Heinrich Heines. (mehr …)

Vor 20 Jahren – Ossietzky-Schüler als »antisozialistische Plattform im Blauhemd«

Freitag, 12. September 2008

In diesen Tagen vor 20 Jahren gab es in der DDR immer mehr Anzeichen wachsenden Protestes gegen die bestehenden Verhältnisse. Vor allem junge Leute wollten sich nicht mehr den Mund verbieten lassen und ihre Meinung zu inneren wie äußeren Entwicklungen des Sozailismus sagen – mit dem Ziel, dadurch Debatten über notwendigeVeränderungen anzuregen. Großes Aufsehen erregten zum Beispiel Aktivitäten der Schüler eines Berliner Gymnasiums, der Erweiterten Oberschule „Carl von Ossietsky“. (mehr …)

Nach Beck nun Ypsilanti im Visier der SPD-Rechten

Mittwoch, 10. September 2008

Was immer man auch Kurt Beck in seiner Amtsführung als SPD-Vorsitzender vorwerfen konnte, mindestens in einem Punkt bewies er weitaus mehr Instinkt als alle seine bornierten Kritiker. Denn obwohl er ein erklärter Gegner der Linkspartei ist und das auch ständig durchaus aggressiv zum Ausdruck brachte (mehr …)

Müntefering gibt für die SPD die Palin

Sonntag, 07. September 2008

Müssten auch die deutschen Wähler – wie in den USA – über einen Vizekanzlerkandidaten entscheiden, dann würde in der SPD ganz gewiss Franz Müntefering die Sarah Palin geben (mehr …)

Vor 21 Jahren – Mit dem Olof-Palme-Pilgerweg fing alles an

Freitag, 05. September 2008

Heute ist es 21 Jahre her, dass sich im damaligen Ostberlin, aber auch anderswo in der DDR etwas ereignete, das nicht selten als der Anfang der offenen, demonstrativen Oppositionsbewegung im Lande gewertet wurde. Einer Oppositionsbewegung zumal, der erstmals gestattet war, sich mit ihren Anliegen, ihren Losungen zu präsentieren (mehr …)