Archiv für August 2009

Leipziger Jubiläumsreigen

Montag, 31. August 2009

Die »Helden-Metropole« an der Pleiße erwartet in Bälde mindestens 70000 »Demonstranten«, hat aber auch Tübke, FKK, »Kali«, Oldtimer-Rundfahrten und weitere historische Ereignisse im Angebot (mehr …)

Die Weisheit der Wähler

Sonntag, 30. August 2009

Wieder einmal haben die Wähler ihre Weisheit und ihre Unabhängigkeit von den Sprücheklopfern der etablierten Parteien und Medien bewiesen. Sie haben in Thüringen und im Saarland dem mit Hilfe williger Demoskopen herbeigeredeten Schwarz-Gelb eine Abfuhr erteilt und durch die gleichzeitige Stärkung der Linken (mehr …)

Barack Obama – der Gorbatschow der USA?

Samstag, 29. August 2009

Geschichte wiederholt sich nicht, heißt es, und wenn, dann nur als Farce. Das könnte sich demnächst in den USA bewahrheiten, wo Präsident Barack Obama dabei ist, den Vertrauensvorschuss seiner Wähler deshalb zu verspielen, weil er kein Mittel gegen deren vorhersehbare – und von seinen Gegnern aggressiv geschürte – Verunsicherung findet. (mehr …)

Die Leichtathletik-Weltmeisterschaft und das Elend des Sportjournalismus

Sonntag, 23. August 2009

Wer sich die Zeit nahm (und das Geld aufbrachte), einige der Entscheidungen der Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Berliner Olympiastadion unmittelbar zu erleben, andere jedoch im Fernsehen betrachtete und dabei die Kommentare der so genannten Sportreporter nicht vermeiden konnte, hat einen zusätzlichen Eindruck vom traurigen Zustand des Sportjournalismus hierzulande erhalten. Er verstärkt sich in der Regel noch, wenn man sich die gedruckten WM-Berichte zu Gemüte führt. (mehr …)

Stabhochsprung auf dem Wege von Glasfiber zu Karbon

Samstag, 22. August 2009

Heute werden bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin die Medaillen im Stabhochsprung vergeben – eine Disziplin, die wie kaum eine andere dieser Sportart auch von Materialfragen bestimmt wird. Seit jeher spielen Beschaffenheit und Qualität der Stäbe eine wesentliche Rolle beim Stabhochsprung, umso verwunderlicher ist, dass – anders als bei der durchaus verwandten Dopingproblematik – diese Frage von den Fachjournalisten kaum reflektiert wird. (mehr …)

Rückblick in die Zukunft? (Teil 2)

Mittwoch, 19. August 2009

Zu neuen und weniger neuen Büchern, mit denen die Unfähig­keit der Deutschen belegt wird, tolerant mit ihrer jüngeren Ge­schichte umzugehen (mehr …)

Nackte Wahldemokratie Bundesrepublik

Sonntag, 16. August 2009

Jahrelang spazierte das bundesdeutsche Establishment als demokratischer Kaiser durch die Lande und hatte es leicht, seine Blöße hinter den vorgefertigten Zetteln der Volkskammerwahlen in der DDR zu verbergen. Diese Faltblätter gibt es schon lange nicht mehr, aber es hat immerhin 20 Jahre gedauert, ehe sich die »parlamentarische Demokratie« á la BRD auch als wenig mehr denn ein Feigenblatt entpuppte (mehr …)

Wie Roland Koch Andrea Ypsilanti die Mehrheit entzog

Dienstag, 11. August 2009

Ahnen konnte man es, aber am Ende hat man Roland Koch soviel brutalstmögliches Intrigantentum dann doch nicht zugetraut. Nun aber scheint klar: Das Scheitern Andrea Ypsilantis in Hessen hat der CDU-Ministerpräsident selbst eiskalt und wohlkalkuliert herbeigeführt (mehr …)

Theater zwischen Regie und Schiri

Freitag, 07. August 2009

In London hat sich in einem Theater jüngst zugetragen, dass ein Zuschauer während der Aufführung aufsprang und an eine Wand neben der Bühne urinierte. Anderswo kommt in britischen Bühnenhäusern vor, dass Besucher ungeniert schwatzen, telefonieren und piepsend SMS versenden oder im Theatersessel ein »übertrieben intimes Verhalten« an den Tag legen. (mehr …)

Israels Ernte der Gewalt

Montag, 03. August 2009

Wer Gewallt legalisiert, muss oft erleben, dass er die Folgen schon bald nicht mehr unter Kontrolle behält. Gerade in Verbänden, die über ein Gewaltmonopol verfügen, wie zum Beispiel eine Armee oder die Polizei, gibt es immer wieder Gewaltexzesse, die mit dem Auftrag der zu Gewalt Berechtigten nichts zu tun haben. Dann hat sich Gewalt verselbständigt – in der Regel weil dafür höheren Orts ein günstiges Klima geschaffen worden ist. Gegenwärtig erlebt Israel eine Welle von Gewalt, wobei hier nicht die Gewalttätigkeit gegen die Palästinenser gemeint ist, (mehr …)