Archiv für die Kategorie ‘Geschichtsbuch’

Die deutsche Einheit und ihre Grenzen

Freitag, 03. Oktober 2014

(pri) Hannover, wo sich heute die Politprominenz zur traditionellen und dadurch schon etwas abgestandenen 24. Einheits-Feier versammelte, hatte schon einmal diese Ehre. Damals, 1998, wurde sie nicht nur noch nicht so routiniert abgewickelt wie heutzutage, sondern bezog zusätzliche Brisanz zum einen aus der symbolischen Vorführung eines kleinen Epochenbruchs, mehr aber noch aus aus einem unerhörten Tabubruch. (mehr …)

Christian Führer: Einmischen, wo man nicht gerufen wird

Montag, 30. Juni 2014

(pri) Heute ist in Leipzig Christian Führer, langjähriger Pfarrer der Nikolaikirche, gestorben. Mit ihm ging ein Mann, der nicht nur im Wendejahr 1989 eine wesentliche Rolle dabei spielte, dass sich die Proteste Tausender gegen einen seiner Ideale beraubten »Sozialismus« artikulieren konnten und dennoch friedlich blieben, sondern der sich auch danach als Seelsorger und darüber hinaus aus Anwalt jener verstand, die nun – in anderer Weise – aus der neuen Gesellschaft ausgegrenzt  waren. (mehr …)

Menschen und Mächte. Zur polnisch-deutschen Diskussion über den zweiten Weltkrieg

Montag, 24. Juni 2013

(pri) Über den Fernsehfilm »Unsere Mütter, unsere Väter«, schon bei seiner deutschen Premiere im ZDF im vergangenen März nicht unumstritten, ist jüngst aus Anlass der Ausstrahlung in Polen eine heftige Debatte entbrannt. Sie drehte und dreht sich vor allem um die Frage, inwieweit der Film eine Umdeutung der Geschichte versucht, indem er Schuld und Leid von Ursache und Wirkung des Krieges trennt. (mehr …)

Für zwanzig Minuten erstarrte die Union. Denn Stefan Heym präsidierte den Bundestag

Mittwoch, 10. April 2013

(pri) Heute vor 100 Jahren wurde in Chemnitz Helmut Flieg geboren, der später als der Schriftsteller Stefan Heym zu Weltruhm kommen sollte. Er galt als einer, der sich in die Geschichte einmischte – ob in der Weimarer Republik, als US-Soldat im zweiten Weltkrieg, streitbarer Autor in der DDR und zuletzt für zwanzig Minuten als Alterspräsident des Bundestages. Nie nahm er ein Blatt vor den Blatt, nie ließ er sich verbiegen – und hatte dadurch immer und überall Probleme mit den Herrschenden. (mehr …)

Sunnys Solo – anregend wie am ersten Tag

Samstag, 10. März 2012

(pri) Wohl keiner der Besucher der Wiederaufführung des DEFA-Films »Solo Sunny« und der anschließenden Diskussion kürzlich im Berliner Kino »Toni« mag daran gedacht haben, dass es sich dabei um ein – in der Filmsprache gesagt – Remake handelte. Denn solche Debatten über den Film von Konrad Wolf fanden auch schon ziemlich exakt vor 32 Jahren statt, als er im Frühjahr 1980 erstmals über die Leinwände flimmerte (mehr …)

Die Glienicker Brücke – Tor zu Spähers verborgener Heimat

Samstag, 11. Februar 2012

(pri) Heute ist die Glienicker Brücke nur ein Flussübergang wie jede andere. Zwar überspannen ihre eisernen Bögen die Havel in durchaus beeindruckender Weise, doch ist nicht das der Grund ihrer Berühmtheit. Er ist mit dem 10. Februar vor 50 Jahren verbunden; da schritten zum ersten Mal ein Spion West und ein Spion Ost über ihren Asphalt – zurück in ihre jeweilige Heimat, die sie verlassen hatten, um auszukundschaften, was als Feindesland betrachtet wurde. Mit dem Agentenaustausch des Sowjetspions Rudolf Abel gegen den US-Luftspion Gary Powers begann die geheimnisvolle »Karriere« einer Brücke, die erst Mitte der 80er Jahre endete (mehr …)

Das Buch zur DT-Serie

Donnerstag, 09. Februar 2012

Gregor Gysi: Offene Worte im Dienst der öffentlichen Meinung

 

(rhe). Vor knapp neun Jahren begann im Deutschen Theater ein „Sonntags-Experiment“, das sich quasi über Nacht zu einem Volltreffer entwickeln sollte. (mehr …)

„Stell Dir vor es ist Krieg und alle gehen hin…“

Dienstag, 24. Januar 2012
 
(rhe) In der Landeshauptstadt Dresden lädt das neu eröffnete Militärhistorische Museum der Bundeswehr zu einer glanzvollen Begegnung mit 800 Jahren Gewalt und Verderben. Der jüdische Stararchitekt Daniel Libeskind schuf dazu eine umstrittene räumliche Voraussetzung. Wer  auch Jacques Offenbachs Antikriegssatire „Großherzogin von Gerolstein“ in der Dresdner Staatsoperette gesehen hat, denkt über Utopien nach, die das 21. Jahrhundert aber nicht  bieten kann. (mehr …)

Das „Grüne Band“ und seine Perlen lassen nochmals grüßen…

Dienstag, 24. Januar 2012

Im fränkischen Bad Rodach ticken seit über zwei Jahrzehnten die Uh­ren wieder einheitlich. Nachtwächter verkünden dem Gast die alte und neue Zeit mit ihren oft gar erschröcklichen Begebenheiten. An der einst deutsch-deutschen Grenze wird sichtbar, wie aktuell regionale Geschichte sein kann. Zu der auch die Stadt Coburg mit ihrer Veste zählt.

Report von Rudolf Hempel aus einer Region mit Vergangenheit und Zukunft – 2. Teil (mehr …)

Der Ritt in die falsche Richtung – Zum 300. Geburtstag von Preußenkönig Friedrich II.

Mittwoch, 18. Januar 2012

(rhe) Hans Bentzien, Kulturminister in der DDR, erinnert sich an eine Odyssee des bronzenen Reiterdenkmals „Alter Fritz“. Welches Honecker 1980 wieder in Berlin Unter den Linden aufstellen ließ, nachdem es vorher in Potsdam nur mit Mühe, Not und einiger List vor dem Einschmelzen bewahrt werden konnte. (mehr …)